BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Musterbeschreibungen

Herkunft

  • Seit Jahrhunderten in Europa nachweisbar

 

 

Gesamteindruck

  • Zutrauliches bewegliches Zwerghuhn, mit kurzer breiter gut gerundeter Form und stolzer Haltung bei fast mittelhohem Stand sowie Fußbefiederung. Alle Farbenschläge werden sowohl ohne wie auch mit Bart gezüchtet.

 

 

Rassemerkmale Hahn:

  • Rumpf: breit, verhältnismäßig kurz
  • Hals: kräftig, etwas nach hinten gebogen, mit reichem Behang, bei den Bärtigen am Hinterhals mähnenartig aufgebauscht.
  • Rücken: breit, kurz, leicht abfallend
  • Schultern: breit, gut gerundet
  • Flügel: gut mittellang, etwas gesenkt, Unterlinie parallel zu den Schenkelstulpen.
  • Sattel: voll, breit, gut gerundet im Übergang.
  • Schwanz: gut mittellang, breit imAnsatz, etwas gefächert, reich befiedert, die breiten, säbelförmigen Hauptsicheln überragen die Steuerfedern bis zu 4 cm, beim Althahn etwas kürzer.
  • Brust: breit, voll, gut gerundet, etwas angehoben getragen.
  • Bauch: voll und breit.
  • Kopf: mittelgroß.
  • Gesicht: rot von feinem Gewebe.
  • Kamm: einfach, mittelgroß, mit gleichmäßigen breit angesetzten Zacken, Kammfahne der Nackenlinie folgend ohne aufzuliegen.
  • Kehllappen: klein, rund, fein im Gewebe. Bei den Bärtigen fehlend oder sehr klein und vom Bart verdeckt.
  • Ohrlappen: rot. Bei den Bärtigen vom Bart verdeckt.
  • Augen: groß, Augenfarbe siehe unter Farbenschlägen.
  • Schnabel: kräftig, farblich in Anlehnung an die Lauffarbe.
  • Bart: Bei den Bärtigen federreicher Backen- und voller Kinnbart.
  • Schenkel: voll befiedert, mit ausgeprägten Stulpen.
  • Läufe: mittellang, dicht befiedert. Lauffarbe siehe unter Farbenschlägen.
  • Zehen: vier, Außen- und Mittelzehe mit festen Latschenfedern dicht besetzt, die mit der Laufbefiederung die geschlossene Fußbefiederung bilden. Etwas abgestoßene oder gebrochene Latschen sind kein Fehler. Fehlende Kralle an den Außenzehen gestattet.
  • Gefieder: voll, breit, fest anliegend, bei den Bärtigen in der Halspartie etwas weicher und voller.

 

 

Rassemerkmale Henne:

  • Bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem Hahn gleichend. Jedoch erscheint die hohlrund ausgebogene Rückenlinie etwas länger.
  • Bei den Bärtigen ist der hintere Halsbehang mähnenartig aufgebauscht.

 

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

  • Schmaler Körper, lange oder eckige Form, zu hohe oder zu tiefe Stellung, spitzer Schwanz, weiche halbkreisförmige Besichelung, fehlende oder sehr dürftige Stulpen, fehlende Mittelzehenbefiederung, viel zu schwache Belatschung.
  • Bei den Bärtigen: Zu geringe Bartfülle oder fehlender Kinnbart, zu große, stark sichtbare Kehllappen.

 

 

Weitere Merkmale:

  • Gewicht: Hahn 750 g, Henne 650 g.
  • Bruteier-Mindestgewicht: 30 g.
  • Schalenfarbe der Eier: Weiß bis bräunlich.
  • Ringgröße: Hahn 16, Henne 15.

 

 

weiß

gold-porzellanfarbig